Gandalf (m/w) gesucht: Frauen und Stellenanzeigen

Frauen bleiben länger am Anforderungsprofil hängen
Vermutet habe ich es schon immer, aber nun ist es quasi amtlich: Frauen nehmen Anforderungsprofile in Stellenanzeigen ernster als Männer. Darauf weist eine aktuelle Eye-Tracking-Studie der Online-Jobbörse Jobware hin. Frauen bleiben weitaus länger als Männer am Anforderungsprofil in der Erstkontaktphase (dauert der Studie zufolge 5 Sekunden) hängen, nämlich 2,34 Sekunden. Männer schauen schon nach 1,17 Sekunden weg. Verwundert hat mich das nicht. Wie sagte ein Eignungsdiagnostiker vor einigen Jahren so schön: „90 Prozent aller Männer halten sich für überdurchschnittlich begabte Autofaher.“

Lange Wunschlisten in Anforderungsprofilen meiden
Dieses Selbstbewusstsein, beziehungsweise die fehlende Distanz zum eigenen Vermögen bestimmt offensichtlich auch den männlichen Blick auf Anforderungsprofile. Der im Geschlechtervergleich kritischere Blick auf die eigenen Fähigkeiten hingegen den weiblichen. Das heißt aber auch: Wer in Stellenanzeigen den Schwerpunkt auf ellenlange Wunschlisten im Anforderungsprofil legt, schreckt damit ungeeignete männliche Bewerber kaum ab, wohl aber Bewerberinnen, vermutlich auch die geeigneten unter ihnen. Unter diesem Aspekt sollten rekrutierende Unternehmen Stellenanzeigen-Texte noch einmal kritisch überprüfen. Vor allem wenn sie ihre Recruiting- und Employer Branding-Prozesse auf Genderneutralität hin optimieren möchten. Und das ist unter vielen Aspekten durchaus ratsam.

Gandalf oder Galadriel?
Ein weiteres Detailergebnis aus der Jobware-Studie scheint mir in diesem Zusammenhang interessant zu sein: Frauen fühlen sich von „männlichen“ Berufsbezeichnungen wie „Senior Manager“ auch dann wenig angesprochen, wenn diese mit dem AGG-konformen Kürzel (m/w) versehen werden. Über die bequeme, aber wirklich nur rechtlich hinreichende (m/w)-Lösung habe ich mich ja vor einiger Zeit schon auf diesem Blog ausgelassen. Wer „Senior Manager“ sucht, spricht damit sicher keine Frauen an. Gerade beim „Senior“ dürften die meisten Leserinnen unwillkürlich an einen alten Mann mit langem, weißen Bart denken. Sagen wir es mit dem „Herrn der Ringe“: Wer männliche und weibliche Führungstalente sucht und nur nach „Gandalf (m/w)“ ruft, wird die Elbenkönigin Galadriel damit nicht erreichen.